Durch den Einsatz der 3D-Drucktechnologie können Werkzeuge in kürzerer Zeit und mit höherer Präzision hergestellt werden. Dies ermöglicht Ihrem Betrieb, effizienter und flexibler auf Kundenanforderungen zu reagieren und sich so im Wettbewerb zu behaupten.

Werkzeug- und Maschinenbau

 

Mit der additiven Fertigung können Komponenten sofort in Kleinserien oder großen Mengen gedruckt werden, was einen nahtlosen Übergang von der Produktentwicklung zur Produktion ermöglicht.

Die entscheidenden Bauteile können innerhalb weniger Stunden entworfen, gedruckt und für die Nutzung bereitgestellt werden.

Durch die Verwendung von 3D-gedruckten Werkzeugen und Vorrichtungen können die Herstellungskosten um 50-90% gesenkt werden. Additiv hergestellte Werkzeuge sind mittlerweile ein fester Bestandteil in vielen Unternehmen. Doch der Wert dieser Werkzeuge geht über Zeit- und Kosteneinsparungen hinaus. Die Designkomplexität, die mit herkömmlicher Bearbeitung nicht möglich ist, bedeutet, dass die einzige Begrenzung für Ihr Unternehmen die Vorstellungskraft ist.

Zudem eröffnet die additive Fertigung neue Möglichkeiten in der Gestaltung von Werkzeugen, die zu einer höheren Leistungsfähigkeit und längeren Lebensdauer führen können. Verkürzen Sie die Vorlaufzeiten bei der Produktion von Bauteilen erheblich.
Im herkömmlichen Fertigungsprozess mittels CNC-Fräsmaschinen, Spritzguss und Blechumformung kann es zu Verzögerungen bei der Lieferung von Bauteilen kommen, da Zulieferer je nach Auslastung zwischen fünf Tagen und fünf Wochen brauchen, um Aufträge zu erfüllen. Diese Verzögerung kann dazu führen, dass die Fertigstellung der Industriemaschine, die auf die entscheidenden Bauteile des Zulieferers angewiesen ist, verzögert wird.

Maßgeschneiderte Ergebnisse

Die Kombination von Komfort und Qualität in der Fertigung zeigt sich in den Ergebnissen. Die Nutzung der additiven Fertigung zur maßgeschneiderten Herstellung von Werkzeugen und Vorrichtungen führt zu Kosteneinsparungen, erhöht die Sicherheit und verbessert die Effizienz. Profitieren Sie von einer noch bedarfsgerechteren Arbeitsweise als je zuvor. Die additive Fertigung ermöglicht eine schnellere und kostengünstigere Erstellung von Werkzeugen und Vorrichtungen im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren, ohne dabei auf Qualität oder Leistung zu verzichten. Die geringe Bearbeitungs- und Konsolidierungszeit der Teile sowie die nahezu vollständige Eliminierung von Nachbearbeitung führen zu erheblichen Kosteneinsparungen.

Beschleunigen Sie Ihren Entwicklungszyklus

Verkürzen Sie den Entwicklungszyklus für 3D-gedruckte Betriebsmittel von mehreren Monaten auf nur wenige Wochen. Durch den Einsatz von 3D-gedruckten Prototypen und die Integration von GrabCAD Print™ lässt sich der Designzyklus einfacher als je zuvor verkürzen. Gleichzeitig können Sie dank der Fortschritte bei langlebigen Materialien weiterhin die Anforderungen der Fertigung präzise erfüllen. Nutzen Sie die individuelle Anpassung für verbesserte ergonomische Eigenschaften und erhöhte Sicherheit. Erstellen Sie robuste, leichte Werkzeuge und Vorrichtungen, die mithilfe des 3D-Drucks einfach für jede Anwendung angepasst werden können und den Benutzern eine bessere Ergonomie und höhere Sicherheit bieten.

Graco Inc. ist ein Unternehmen, das Technologie und Fachwissen für das Management von Flüssigkeiten und Beschichtungen in industriellen und gewerblichen Anwendungen anbietet. Sie entwickeln, produzieren und vertreiben Systeme und Geräte zum Transportieren, Messen, Steuern, Dosieren und Versprühen von flüssigen und pulverförmigen Materialien.

Anwendungsbeispiel

 

Die Herausforderung

Bei der Herstellung von Prototypen der Blechhalterungen für einen Benzinmotor stand Graco vor der Herausforderung, Standard-Blechumformwerkzeuge zu verwenden. Die Bearbeitung der Matrizen intern oder die Vergabe an externe Dienstleister hätte zu langen Vorlaufzeiten von etwa vier Wochen geführt, was den Produktionszeitplan gefährdet hätte.

Die Lösung

Graco entschied sich stattdessen dafür, 3D-gedruckte Umformwerkzeuge herzustellen. Dazu nutzten sie einen F370®CR-Composite-Drucker und verwendeten FDM® Nylon-CF10, ein thermoplastisches Material, das mit Kohlenstofffasern gefüllt ist. Der Matrizensatz wurde als Ganzes gedruckt und mit einem Druck von 0,8 Tonnen verwendet, um die Halterungen aus Kohlenstoffstahl der Stärke 14 (1,9 mm) zu formen. Die Kohlenstofffasern im Nylon-CF10 verleihen dem Basispolymer Nylon zusätzliche Steifigkeit und Festigkeit, wodurch es für die Metallumformung geeignet ist. Die glatte Oberfläche des gedruckten Materials verringert zudem die Reibung zwischen dem 3D-gedruckten Werkzeug und dem geformten Blech.

Das Ergebnis

Durch den Einsatz von 3D-gedruckten Umformwerkzeugen konnte Graco alle erforderlichen Prototypenhalterungen rechtzeitig herstellen und die Werkzeugkosten sowie die Beschaffungszeit erheblich reduzieren. Die Gesamtkosten für den 3D-Druck der Werkzeuge betrugen 400 USD, was eine Einsparung von 1.600 USD im Vergleich zu den 2.000 USD für die Auslagerung der Matrizenherstellung bedeutet. Die Vorlaufzeit konnte von einem Monat auf drei Tage verkürzt werden, was einer Zeitersparnis von 90 % im Vergleich zur Auslagerung entspricht. Darüber hinaus haben die 3D-gedruckten Werkzeuge 40 Umformvorgänge ohne Beschädigung oder Verformung überstanden.

 

Persönliche Beratung

Haben Sie Fragen? Gemeinsam finden wir mit Ihnen die perfekte Lösung für Sie!

Wir sind heute ab 08:00 Uhr persönlich für Sie da.

 

Jetzt

individuellen
Probedruck

anfordern